Der ultimative Google AMP Guide [2019]

October 19, 2018

Page Loading Speeds von 0,5 Sekunden? Eine 100 Punkte Bewertung von Google Page Speed Insights? Genau das ist mit AMP (Accelerated Mobile Pages) möglich.

Wenn du schon immer Probleme damit hattest, deine Webseite mobile zu optimieren, dann wird dieser Artikel deine Rettung sein. In diesem Artikel erkläre ich ganz genau, wie du ohne große Bemühungen auf Page Loading Zeiten unter 1 Sekunde kommst:

(Keine Lust zu lesen? Schaue dir mein ausführliches Youtube Video zum Thema AMP an)

Was ist AMP? Was bedeutet AMP?

AMP ist englisch und steht für accelerated mobile pages (auf Deutsch: Beschleunigte Mobile Seiten). AMP wurde im Herbst 2015 herausgebracht und im Februar 2016 erstmals von Publishern verwendet. AMP ist eine von Google geleitete Open-Source-Initiative, mit dem Ziel die Ladezeiten von mobilen Endgeräten drastisch zu verkürzen.

Wie funktioniert AMP?

AMP stellt quasi eine "zweite" Version deiner bestehenden Website dar, welche nur auf mobilen Endgeräten ausgespielt wird. Diese Version deiner Website ist um einiges schlanker:

  1. HTML beschränkt sich auf von Google ausgesuchten (und teilweise neu erfundenden) HTML Tags.
  2. Externe Javascripts werden nicht unterstützt (z.B. Analytics von dritten, Heatmaps, etc…)
  3. CSS unterliegt bestimmten Beschränkungen

(Ich bin ein SEO und kein Web Developer. Bitte verurteilt mich nicht, wenn ich hier ungenaue Informationen wiedergebe.)

Zusätzlich zu der schlanken Version deiner Webseite, läuft nun die AMP Version über den Google Cache (bzw. Google CDN). Das bedeutet, dass Google deine Seite bereits im voraus geladet hat und somit teilweise instantiv die Seite wiedergeben kann.

Wie "installiert" man AMP auf seiner Webseite?

Das Installieren von AMP auf deiner Webseite hängt von deinem CMS ab. Wenn du z.B. Wordpress oder Shopware verwendest, hast du das Glück, dass bereits etliche AMP Plugins erstellt wurden. Benutzt du jedoch ein CMS wie z.B. Webflow kannst du bis dato (03.07.2019) kein AMP auf deiner Seite aktivieren. Wenn deine Seite "custom gecoded" wurde, musst du selbstverständlich auch die AMP Version deiner Seite selber coden.

Ich erkläre die AMP Implementation am Beispiel von Kathys-kuechenkampf.de mit dem Wordpress CMS. Das verwendete Plugin heißt AMP for WP, welches das beliebteste AMP Plugin zur Zeit auf dem Markt ist (Axelspringer.com verwendet z.B. genau dieses Plugin).

Das Plugin ist kostenlos. Um zusätzliche Features (z.B. CTAs, Page Builder Kompatibilität, etc…) zu erhalten, muss man jedoch bezahlte Add Ons kaufen.

Die Installation ist unglaublich simpel und sollte nicht länger als 3 Minuten dauern.

Schritt 1:

Installiere AMP for WP auf deiner Wordpress Seite



Schritt 2:

Laufe durch den selbsterklärenden Installation Wizard

Schritt 3:

Bearbeite zusätzliche Einstellungen innerhalb des AMP for WP Plugins. Die wichtigsten Einstellungen sind:

  1. SEO: SEO Plugin Integration
  2. Notice Bar & GDPR: Cookie Consent
  3. Advance Settings: Mobile Redirection, Change internal Links to AMP
  4. Translation Panel: Alle Strings übersetzen!




(In meinem YT Video gehe ich ins Detail auf alle zusätzlichen Einstellungen ein)

Vorteile von AMP

  • Extrem schnelle Page Loading Speeds (bis zu 0.4s & 100 Google Page Speed Insights Score)
  • All-in-one Mobile UX Optimierung (Keine nervigen Next Gen Formate, Image resizing, Unused CSS / JS oder Lazyload Probleme)
  • AMP Logo Rich Snippet
  • Bessere User Signals
  • Chancen auf Google's Top Stories News Karussell
  • Bessere Mobile Rankings

Nachteile von AMP

Fazit: Sollte man AMP auf seiner Webseite verwenden?

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile von AMP, die eingehenden AMP Nachteile. Google AMP ist die am meisten unterschätzte Möglichkeit, um seine Konkurrenten in den mobilen SERPs outzuranken. Wir outranken Seiten auf Mobile, die weitaus mehr Backlinks und Content haben als wir. Unsere Screenshots sind das beste Beispiel, um die Power von AMP zu beweisen:


Viele SEOs behaupten, dass AMP kein direkter Rankingfaktor sei. Das mag wohl möglich sein, allerdings beweist AMP definitiv, dass die verbesserten User Signals indirekt zu besseren Rankings führen. Vor allem seit dem Mobile first index, sollten sich Webmaster ernsthaft überlegen, eine AMP Version auf Ihrer Webseite zu implementieren (trotz der limitierten JS Funktionen).