AGB

Dienstleistungsverhältnis zwischen Marketinghope und Vertragspartnern

1. Geltungsbereich
Das nachstehende Dienstleistungsverhältnis regelt sämtliche Rechtsgeschäfte und Geschäftsbeziehungen zwischen Marketinghope.net und ihren Vertragspartnern. 

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen Marketinghope.net und ihren Vertragspartnern, sofern nicht durch einzelvertragliche Regelungen abweichende Vereinbarungen getroffen wurden. In diesem Falle gehen die einzelvertraglichen Regelungen vor. 

Marketinghope.net erbringt im Rahmen ihrer unternehmerischen Tätigkeit unter anderem folgende Leistungen:
-Suchmaschinenoptimierung
-Paid Advertising
-Webdesign

2. Verträge
Vertragsverhältnisse zwischen Marketinghope.net und ihren Kunden kommen durch die Erteilung und Annahme eines Auftrages durch https://marketinghope.net/ zustande.  

Die Annahme eines Auftrages wird dem Kunden per E-Mail bestätigt. Hierfür erhebt Marketinghope.net die E-Mailadresse des Kunden und nutzt diese zur Kommunikation mit demselben.

Vertragsgegenstand, sowie konkrete Tätigkeiten, Aufgaben und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis werden vorab zwischen Marketinghope.net und dem Kunden vereinbart und in der Auftragsbestätigung verbindlich beschrieben.

Durch die Erteilung eines Auftrages von Marketinghope.net kommt ein Dienstleistungsverhältnis, nicht jedoch ein Arbeitsvertrag zustande. Ein solcher ist explizit nicht gewollt und wird durch Auftragsannahme keinesfalls begründet. 

Marketinghope.net ist für verschiedene Auftraggeber tätig und trägt im Rahmen ihrer unternehmerischen Verpflichtungen Sorge für jegliche Abgaben aus Steuern und / oder Sozialversicherungen. 

Marketinghope.net behält sich vor, jederzeit Subunternehmer oder Projektpartner zu Teilleistungen oder Beratungen zu beauftragen und ihnen anteilige Tätigkeiten innerhalb eines Auftrages zuzuweisen.

3. Dauer und Ende des Vertragsverhältnisses
Zu Stande gekommene Verträge beginnen zum jeweils vereinbarten Zeitpunkt und enden zum definierten Endzeitpunkt (wird kein Endzeitpunkt explizit definiert, so hat das Dienstleistungsverhältnis kein festgelegtes Auslaufsdatum, bis zur rechtlich korrekten Kündigung einer Partei)

Fristlose Kündigung des Vertrages ist beiderseits möglich, wenn rechtliche Gründe vorliegen, die eine fristlose Kündigung begründen und / oder eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses unmöglich machen. 

Wichtige Gründe können sein:
-Zahlungsverzug durch den Auftraggeber
-Unfähigkeit vereinbarte Dienstleistungen durch den Auftragnehmer aufzubringen
-Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz des Auftraggebers sofern noch kein Insolvenzverfahren eröffnet wurde
-Aufforderung zu strafrechtlich relevanten Handlungen oder Leistungen

4. Leistungsumfang
Die Leistungen, die Marketinghope.net zu erbringen hat, umfassen die vereinbarten Aufgaben, Tätigkeiten und / oder Ergebnisse im Rahmen der Auftragserfüllung, die Marketinghope.net dem Kunden schriftlich bestätigt hat. 

Über diese Vereinbarung hinausgehende Leistungen bedürfen der formellen Beauftragung und Annahme, sowie der schriftlichen Bestätigungen durch Marketinghope.net.

Änderungen der Leistungsanforderungen bedürfen ebenfalls der Schriftform. 

Mündliche Nebenabreden gelten, sofern Sie nicht schriftlich durch Marketinghope.net bestätigt und dadurch legitimiert werden, als generell unwirksam. 
Sofern Auftragsleistungen an Termine oder Fristen gebunden sein müssen, können diese im Auftrag schriftlich niedergelegt werden.

Sofern nicht individuell abweichende Vereinbarung vertraglich fixiert wurden, stellt Marketinghope.net Gerätschaften, Software und Personal zur Leistungserbringung. 

Hiervon abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Die Sicherstellung der Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften obliegt allein Marketinghope.net. 

Marketinghope.net nimmt ausdrücklich keine rechtliche Prüfung erteilter Aufträge vor. Der Kunde versichert mit der Beauftragung, Marketinghope.net nicht für rechtlich unlautere oder gegen Moral und gute Sitten verstoßende Projekte einzusetzen. Bei Bekanntwerden eines Verstoßes hiergegen, ist Marketinghope.net berechtigt, das Vertragsverhältnis fristlos zu beenden, ohne Bezahlung der bisher geleisteten Dienstleistungen.

5. Vertragliche Pflichten der Parteien
Beide Vertragspartner unterstützen sich nach bestem Wissen bei der Abwicklung geschlossener Verträge und der Erbringung der vertraglichen Leistungsverpflichtungen, durch Überlassung von nötigen Informationen, Auskünften und/oder Erfahrungen. 

Beide Parteien unterstützen einen reibungslosen und effizienten Arbeitsablauf.

6. Widerrufsrecht und Folgen des Widerrufs
Die Ausführung der Aufträge wird von Marketinghope.net unmittelbar nach Auftragserteilung gemäß Punkt 2 des Dienstleistungsverhältnisses begonnen und ist somit nicht widerrufbar. 

7. Garantie und Gewährleistung
Sofern nicht einzelvertraglich anderslautende Bedingungen vereinbart werden, gibt Marketinghope keine Garantie auf Ihre Dienstleistungen. Hiervon unberührt bleiben eventuelle gesetzliche Gewährleistungsverpflichtungen.

Hiervon abweichende Bedingungen bedürfen der Schriftform.

8. Preise und Zahlungsmodalitäten
Alle erbrachten Leistungen werden zu dem jeweils einzelvertraglich vereinbarten Festpreis in Rechnung gestellt und sind vor Erbringung der Leistung zu begleichen. Bei Nichtzustandekommen der Leistung, wird eine Rückbuchung erbracht.

9. Haftungsübernahme
Marketinghope haftet für die vom Kunden übernommenen Leistungsaufgaben im Rahmen von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und nach gesetzlichen Bestimmungen. Sofern im Rahmen von einzelvertraglichen Vereinbarungen Garantien gegeben werden, wird die Haftung hierfür garantieabhängig übernommen. 

Haftung für leichte Fahrlässigkeit wird ausschließlich nach gesetzlichen Vorschriften, Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder Verletzung von Gesundheit, Körper oder Leben übernommen. 

Eventuelle Schadenersatzansprüche bei leichter, fahrlässiger Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Vertrag ist auf die aus dem Vertragsverhältnis zu belegenden, oder sicher zu erwartenden Schäden gemäß Punkt 7 & 9 begrenzt. Sofern der Kunde Erfüllungsgehilfen beauftragt, haftet Sie für diese im gleichen Umfang. 

Im Bereich der Marketing Aktivitäten haftet Marketinghope nicht für Verschlechterungen, Abstrafungen durch Algorithmen oder negative Auswirkungen der Tätigkeit. Die notwendigen Vorgaben, vollumfassende Bereitstellung aller benötigten Informationen und Beurteilung der Risiken obliegt einzig dem Auftraggeber, weshalb er auch alleinig das Risiko von Marketing Aktivitäten zu tragen hat. 

Die Haftungsregelungen erstrecken sich auf Schadenersatz statt der Leistung, Schadenersatz neben der Leistung und den Ersatz vergeblicher Aufwendungen, gleich auf welcher Forderungsgrundlage. Hierbei eingeschlossen sind die Haftung wegen Unmöglichkeit, Verzug oder jedweder Art von Sachmängeln.

10. Geheimhaltung
Zwischen Marketinghope.net und ihren Geschäftspartnern wird eine jeweils individuelle Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung regelt die Rahmenbedingungen der Geheimhaltung, sowie Haftungsfragen im Zusammenhang mit derselben. 

11. Gerichtsstand
Der Gerichtsstand ist Larnaka, sofern nicht individualvertraglich etwas anderes vereinbart wurde.

12. Salvatorische Klausel
Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner werden in diesem Fall die ungültige Bestimmung durch eine andere ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der weggefallenen Regelung in zulässiger Weise am nächsten kommt.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.